Versteckte Käfigeier

keine Käfigeier

Legebatterien sind in Deutschland seit 2010 verboten – in der EU seit diesem Jahr. Im Handel sieht man fast keine Eier mehr mit der Kennzeichnung 3 (Käfig- bzw. Kleingruppenhaltung). Also ist doch alles gut mit der Hühnerhaltung!?

Nein leider nicht. Das Problem sind die versteckten Eier. Nudeln, Gebäck, Eis, Mayonnaise – in vielen industriell produzierten Lebensmitteln sind Eier aus Käfighaltung verarbeitet und diese sind nicht als solche gekennzeichnet.

Hühner leben immer noch in Käfigen – mittlerweile in sogenannten Kleingruppen. Da haben sie dann statt der Fläche von einem DIN A 4 Blatt pro Tier (Legebatterie) ganze eineinhalb DIN A 4 Blätter Platz zur Verfügung. Ein Problem ist auch, dass Legebatterien zwar EU-weit seit diesem Jahr verboten sind, viele Mitgliedsstaaten dieses Verbot aber noch nicht umgesetzt haben.

Bei unverarbeiteten Eiern ist der Anteil der billigen Käfigeier auf 3,5 Prozent gesunken (dank der Verbraucher, die keine Eier mit der Kennzeichnung 3 mehr kaufen).

Gastronomen und Hersteller von verarbeiteten Lebensmitteln setzen aber nach wie vor die billigen Käfigeier ein. Und es werden wieder mehr Hühner in Käfigen gehalten – 2011 waren es 15 Prozent aller Hühner (mehr als fünf Millionen Tiere)!
Die »Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt« hat darüber berichtet, dass viele Hotels (darunter Luxushotels) und Restaurants ihren Gästen Käfigeier servieren.

Was können wir tun?

  • generell möglichst wenig Eier essen
  • möglichst wenig industriell produzierte Lebensmittel kaufen
  • eifreie Lebensmittel bevorzugen (bei Nudeln ist das ganz leicht)
  • keine Eier mit der Kennzeichnung 3 kaufen
    (Übrigens ist bio nicht gleich bio – auch hier auf die Herkunft achten! Echte Bioeierproduzenten kommunizieren transparent die Haltungsbedingungen – einige haben Webcams im Stall angebracht oder sie veranstalten ein Hoffest oder einen Tag der offenen Tür.)
  • Lebensmittel, die hauptsächlich aus Eiern bestehen, wie z.B. Mayonnaise oder Remoulade im Biomarkt kaufen oder selbst herstellen
  • Augen offen halten – in Hotels, Restaurants, Mensen usw. nach der Herkunft der Eier fragen

Bioeier, Lebensmittel mit Bioeiern

Quelle: foodwatch: http://foodwatch.de/kampagnen__themen/kaefigeier/index_ger.html, 24.09.2012