Der Quecksilber-Gehalt in Atmosphäre und Gewässern steigt

Quecksilbergrafik

Der Quecksilber-Gehalt in Atmosphäre und Gewässern steigt stetig.  Dies hat viele Ursachen, denn Quecksilber wird u.a. bei der Kohleverbrennung zur Stromerzeugung, aber auch in der Zementproduktion und bei der Metallproduktion freigesetzt. Aber die Goldgewinnung alleine ist für 37 % der globalen Quecksilber Emissionen verantwortlich.

Das Quecksilber benötigen die Kleinschürfer um das Gold aus dem Gestein zu lösen. Dabei wird sehr viel Quecksilber in die Umwelt abgegeben. Das hat dramatische Folgen. Wer regelmäßig verseuchtes Wasser oder Nahrungsmittel zu sich nimmt, setzt sich der Gefahr einer chronischen Vergiftung aus. Quecksilber schädigt vor allem die Zellen des zentralen Nervensystems und führt zu Kopf- und Gliederschmerzen, Lähmungen und Psychosen.

Die UNEP hat in ihrem Bericht Mercury: Time to act Daten und Zahlen rund um die weltweite Quecksilberbelastung veröffentlicht. Ihr könnt den Bericht hier downloaden.

Dies ist der dritte Teil unserer Serie Gold in Mobiltelefonen. Wenn Ihr wissen wollt was Gold mit Mobiltelefonen zu tun hat dann werft einen Blick auf unsere Infografik »Goldsuche in unseren Schubladen«.