Erntezeit

Im Portal mundraub.org kann jede_r nachschauen, wo welche Obstbäume, Beeren oder Kräuter in der Nähe wachsen und frei zugänglich sind. Die Macher_innen haben es sich zur Aufgabe gemacht, in Vergessenheit geratene Obstbäume und Wildsträucher  im öffentlichen Raum bekannt zumachen.

Eine gute Idee, wie ich finde, denn es gibt gerade, aber nicht nur im ländlichen Raum, viele Obstbäume, die nicht geerntet werden. Warum also chilenische Bioäpfel einfliegen lassen (ich bevorzuge dann sowieso die regionalen Sorten, das Alte Land lässt grüßen ;)), wenn es freie Äpfel gibt.

Also nachschauen wo es freie Bäume gibt, Eimer schnappen und los ziehen. Aber Achtung! Wichtig sind den Machern und Macherinnen gewisse Grundregeln:

  • Mundräuber sind keine Obstdiebe! Wenn es nur den kleinsten Zweifel an den Besitzverhältnissen gibt, dann lieber Hände weg!
  • Nehmt nur soviel, wie Ihr tragen könnt. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht Sinn und Zweck, denn wer kommerziell Obst nutzen will, sollte es auch selber anbauen und pflegen.
  • Rücksichtnahme – nicht alles leerpflücken, sondern auch an Wildtiere und Vögel denken. Schonend mit den Bäumen/Sträuchern umgehen und auf sich und andere (gerade am Straßen) achten.

Rücksichtnahme und Achtung sind hierbei die Schlüsselwörter.

Es sollen ja gerade nicht die regionalen Steuobstwiesen oder der private Garten geplündert werden. Hinter einem Obstgarten steckt viel Arbeits- und auch finanzieller Einsatz, denn er will gepflegt werden. Um all das muss sich der »Mundräuber« nicht kümmern. Eine berechtigte Kritik und so ruft auch mundraub.org dazu auf etwas zurückzugeben, wobei die Wege vielfältig sein können. Zum Beispiel kann etwas zurück gegeben werden durch den Besuch eines lokalen Cafés oder der Beteiligung an der Baumpflege. In vielen Gegenden sind hierfür auch die lokalen Naturschutzverbände ansprechbar und freuen sich über Hilfe. In einigen Gegenden (hier im Norden ist es meines Wissens nicht so verbreitet) werden Obstbäume am Straßenrand auch verlost, sind dann also nicht mehr »frei«, aber vielleicht hat der oder die eine oder andere Lust zu so einem Obstbaum zu kommen.

Es liegt in der Verantwortung eines jeden Einzelnen, mit den öffentlichen Bäumen/Sträuchern anständig umzugehen, damit diese, in meinen Augen, nette Idee sich weiter verbreiten und gedeihen kann.

Also werdet zu Mundräubern, nicht zu Obstdieben!

 

PS: Wir danken mundraub.org für Bereitstellung die Fotos

2 thoughts on “Erntezeit

  1. Hallo Miriam,
    das ist ja mal ein toller Tipp. Ich habe schon so oft scheinbar herrenlose Obstbäume gesehen, habe mich aber doch nie gewagt einfach zuzugreifen. Beim nächsten Mal weiß ich, wo ich mich informieren kann. Eine wirklich tolle Idee.
    Miriam und Sophie, Euer Blog ist übrigens großartig. Tolle Gestaltung, vor allem aber, welch angenehme Abwechslung, kein Blablabla, sondern wirklich spannende Themen. Da schaut man doch gerne immer mal wieder auf Eure Seite.

    • Liebe Susanne,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob unseres Blogs :-)! Das Mundraub Portal ist wirklich toll – ich habe auch gleich nachgesehen, ob es hier bei mir in der Nähe herrenlose Obstbäume gibt und tatsächlich gibt es einen Pflaumenbaum keine 800 Meter entfernt!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.