Buchtipp: Mit Samenbomben die Welt verändern

Für Guerilla-Gärtner und alle, die es werden wollen

Josie Jeffery hat mit ihrem Buch eine Anleitung zum Samenbombenbau geschrieben. Es richtet sich an Anfänger und ist gespickt mit Wissen. Die Texte sind dabei immer kurz und informativ und super bebildert.

cover

Es werden dabei sowohl Grundlagen des Guerilla-Gardening betrachtet, als auch die Historie. Allerdings ist dieses Buch für Praktiker*innen geschrieben, so dass der geschichtliche Teil etwas sehr kurz ausfällt. Für einen kleinen Einblick reicht es aber.

Den größten Teil des Buches nimmt der Pflanzenführer ein. Hier werden verschiedene Pflanzen, ihre Bedürfnisse und Wirkungen beschrieben. Jeweils immer als kleiner Steckbrief. Grundlegende botanische Kenntnisse werden dabei nicht vermittelt, es reicht aber für einen Überblick und ist als Nachschlagewerk auch später gut zu gebrauchen. Besonders gefällt mir dabei, dass kurz notiert wird, welche Insekten die Pflanzen anziehen und ob die Pflanze eine Heilwirkung besitzt oder z.B. für Katzen giftig ist.

Verantwortungsvoller Umgang mit der Natur ist der Engländerin wichtig und deswegen weißt sie zu recht darauf hin, dass Samenbomben z.B. in Naturschutzgebieten nichts zu suchen haben. Und Jede*r sowohl den Pflanzen, also auch gegenüber dem Ort des »Abwurfs« verantwortlich ist.

i2Super sind die Samenbombenrezepte. Hier wird die Herstellung und Lagerung gut dargestellt und man bekommt sofort Lust selber welche zu machen. Super finde ich auch, dass Tipps zum Sammeln von Samen gegeben werden. Dadurch kann das ganze Jahr über ein kleiner Vorrat an Samen angelegt werden.

Fazit: Super Buch für angehende Guerilla-Gärtner*innen. Es ist kurzweilig und interessant geschrieben und eignet sich durch den Pflanzenführer auch als Nachschlagewerk.

Josie Jeffery
Mit Samenbomen die Welt verändern
Ulmer Verlag, Stuttgart
14,90€