Historisches Gemüse

Auf der Messe »Léa Linster und Freunde« hat mich dieser Stand ganz besonders interessiert.

Historisches Gemüse

Dörthe Gevekoth von Schassen hat hier ihr historisches Gemüse präsentiert. Es handelt sich dabei um vom Aussterben bedrohte oder in Vergessenheit geratene Gemüsesorten, die sie in Jork, mitten im Alten Land, anbaut.
Frau Gevekoth von Schassen hat mir erklärt, dass konventionelle Produktionsmethoden nur einheitliche Massenware hervorbringt, die sehr an Geschmack und Vielfalt verloren hat. Sie hat mir ihre verschiedenen Bete Sorten gezeigt und erzählt, dass Bete ursprünglich gelb war – die rote Farbe bekam die Bete erst in den letzten zwei Jahrhunderten. Gelbe Bete ist sehr selten und ich durfte sie probieren. Ein unglaubliches Geschmackserlebnis! Diese Geschmacksexplosion ist gar nicht zu vergleichen mit roter Bete, wie ich sie kenne. Auch die alte rote Kartoffelsorte und die Pastinaken-Suppe, die es noch zu probieren gab, waren sehr lecker und boten ganz neue und sehr intensive Geschmackserlebnisse.

Sie hatte auch eine alte Möhrensorte, die so groß war, wie eine Rübe! Darüber würden sich meine Meerschweinchen freuen!

www.historisches-gemuese.de

6 thoughts on “Historisches Gemüse

  1. Liebe Sophie,
    schon wieder ein toller Beitrag. Wie es aussieht muss ich demnächst nach Jork. Von gelber Bete habe ich noch nie gehört. Würde ich am liebsten sofort probieren. Klingt yammi.

    • Liebe Susanne,
      vielen Dank! Ich kann nur sagen, dass es wirklich unglaublich lecker und mit dem Gemüse, das wir so kennen gar nicht zu vergleichen ist. Da waren so viele verschiedene Geschmacksnuancen drin – ich bin jetzt noch ganz begeistert! Außerdem finde ich es toll diese alten Sorten zu bewahren und dadurch zur Vielfalt beizutragen!

  2. Ja, in letztem Punkt stimme ich Dir absolut zu. Was das Geschmackserlebnis betrifft, komme ich hoffentlich auch bald in den Genuß. Das Alte Land ruft schon. Wie war denn die gelbe Bete eigentlich zubereitet? War sie eingelegt?

  3. Hi Sophie, ach das ist ja spannend. Kann man das denn dann mit roter Bete auch? Kann ich mir so gar nicht vorstellen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.