Fairnopoly – Genossenschaft 2.0

Heute will ich Euch, in unserer kleinen Reihe nachhaltiges Unternehmertum, Fairnopoly ans Herz legen.

Logo Fairnopoly

Bildquelle: fairnopoly.de

 

Fairnopoly ist ein Onlinemarktplatz und funktioniert ähnlich wie Amazon.  Aber das ist nicht das Besondere an Fairnopoly…

Förderung fairer Produkte auf dem Marktplatz

Auf Fairnopoly können alle Arten von Produkten verkauft werden. Fairnopoly stellt faire Produkte in den Mittelpunkt und fördert diese. Es gibt Filterfunktionen, die einem die Suche nach fairen oder auch gebrauchten Waren erleichtern. Auch können die Produkte nach der Höhe der Spenden gefiltert werden. Dadurch ist es leicht, die richtige Wahl zu treffen. Besonders mag ich den »fairen Vorschlag«, der alternativ zu einem herkömmlichen Produkt ein faires Produkt vorschlägt.

Fairer Umgang mit den Händler*innen

Auf der Onlineplattform von Fairnopoly können Privatpersonen, aber auch gewerbliche Händler ihre Waren online stellen und verkaufen. Soweit so normal, aber das Sozialunternehmen fördert auch hier faire Produkte, indem faire Produkte nur die Hälfte der Gebühren zahlen. Ein Teil der Einnahmen werden außerdem von Fairnopoly gespendet. Händler*in können ebenfalls spenden.

 

Fainopoly

Bildquelle: fairnopoly.de

Transparenz und Genossenschaft

Fairnopoly ist als Genossenschaft organisiert. Jede*r kann Mitglied und damit Miteigentümer*in  werden und mitbestimmen. Durch das Genossenschaftsmodel ist es auch möglich, Gelder für die Weiterentwicklung der Plattform zu sammeln. Ein Investor, der oftmals verdeckt Hintergrund Einfluss nimmt, ist so nicht nötig. Transparenz ist dem Sozialunternehmen sehr wichtg. Auch alle Kosten und Einnahmen, sowie Steuererklärungen und Jahresabschlüsse werden veröffentlicht. Sogar das Konto ist öffentlich. Hier werden alle Ab- und Zugänge, natürlich anonymisiert, dargestellt.

Der Marktplatz

Die Auswahl ist inzwischen groß. Besonders Bücher und Bekleidung sind reichlich vorhanden. Viel Handgemachtes ist dabei, so dass es in manchen Themen eher Dawanda gleicht.

Die ein oder andere Kuriosität ist auch dabei. Dieses Acrylbild (Abteilung Kinderzimmer) ist ein echtes Fundstück….

kurios

Quelle: Screenshot fairnopoly.de

Schon viel schöner finde ich diese Halskette. (Sophie fängt jetzt bestimmt an zu schreien…)

kurios2

Quelle: Screenshot fairnopoly.de

 

Zusammenfassend läßt sich sagen, dass Fairnopoly  sich zu einem richtigen Marktplatz entwickelt hat, mit inzwischen viel Auswahl. Durch die Filterfunktionen ist es möglich Produkte genau zu suchen, wobei ich mir die Filterfunktion »Handmade« wünschen würde. Sowohl um gezielt suchen zu können, als auch um diesem Bereich gezielt aus dem Weg gehen zu können…

Zum guter Letzt: Wie die Fairnopoly Gewinne verteilt werden, erklärt das Video besser als ich es könnte:

 

One thought on “Fairnopoly – Genossenschaft 2.0

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.