Die Konferenz für eine bessere Welt

Konferenz für eine bessere Welt

Wir hatten sie ja bereits angekündigt und natürlich waren wir auch dort: Auf der Konferenz für eine bessere Welt. Eingeladen hatten die beiden Berufsoptimisten Ilona und Marek von dem Blog »Für eine bessere Welt«. Die Konferenz war in Workshops und parallel dazu laufende sogenannte Talks eingeteilt. In den Workshops ging es z.B. um verschiedene Methoden, wie z.B. Design Thinking oder um ein Modell mit denen man die Chancen und Risiken eines Projektes erkennen kann (Kontextmodell).

Die sogenannten Talks funktionierten wie unten dargestellt:

Die Konferenz für eine bessere Welt

Es gab 7 Themenkomplexe zu denen jeweils ein Experte zum Gespräch eingeladen war: Kultur & Medien, Politik & Wirtschaft, Frieden & Gerechtigkeit, Gesundheit & Ernährung, Werte & Wandel, Umwelt & Tierschutz und Konsum & Verzicht. Die Talks wurden von einer sogenannten Graphic-Recorderin aufgezeichnet – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Visualisierung war schon ziemlich beeindruckend.

Konferenz für eine bessere Welt

Konferenz für eine bessere Welt

Konferenz für eine bessere Welt

Es gab auch einen Workshop bei dem die Teilnehmer aus Lebensmitteln, die mitgebracht worden sind (Schrankhüter sozusagen – also Lebensmittel, die man schon lange irgendwo stehen hat) experimentelle Häppchenkreationen zubereitet haben, die dann Abends nach dem eigentlichen Programm probiert und gegessen werden durften. Das nennt sich dann Foodshariment und es waren interessante Kreationen dabei!

Konferenz für eine bessere Welt

Wir fanden es sehr toll, dass Ilona und Marek diesen Tag auf die Beine gestellt und sich zum Geburtstag geschenkt haben (Konferenz statt einer Geburtstagsfeier). Die Stimmung war wirklich toll. Wir haben viel Lob für die Professionalität der Veranstaltung gehört (trotz der Tatsache, dass das Ganze ja ein Experiment und schon auch irgendwie improvisiert war). Kritische Stimmen haben wir zu den sogenannten Talks gehört, dass da ja nur die üblichen Phrasen und schon bekannten Ideen und Ansätze herausgekommen wären. Uns hat es jedenfalls viel Spaß gemacht. Sophie hat es auch viel Spaß gemacht dort zu helfen und wir hoffen, dass es die Konferenz im nächsten Jahr wieder geben wird.