Aufreger der Woche: Designer sind eigentlich ganz schön schlechte Menschen

Industrie- und Produktdesigner gestalten Produkte, die niemand braucht, die schnell kaputt gehen, die vielleicht auch noch gesundheitsgefährdend sind und die unter miesen Bedingungen für Mensch und Umwelt hergestellt werden.

Modedesigner gestalten in immer kürzeren Abständen neue Kollektionen, die wir kaufen sollen um auf dem neusten Stand der Mode zu bleiben. Um uns zu definieren und von anderen abzugrenzen. Kleidung, die schlecht verarbeitet ist, schlecht sitzt, einem kurzlebigen Modetrend folgt, giftige Rückstände enthält und ebenfalls unter miesen Bedingungen für Mensch, Umwelt und Tier (Pelze, Felle, Wolle, Daunen) hergestellt worden ist.

Kommunikations- und Grafikdesigner gestalten die visuelle Kommunikation, um die schlechten Produkte und die schlechte Kleidung sowie die dazugehörigen Marken und Unternehmen zu verkaufen. Sie verpacken sie in schöne Geschichten um sie begehrenswert für uns zu machen.

Victor Papanek beginnt sein Buch »Design für die reale Welt – Anleitungen für eine humane Ökologie und sozialen Wandel« mit den Worten:

Es gibt Berufe, die mehr Schaden anrichten als der des Industriedesigners, aber viele sind es nicht. Verlogener ist wahrscheinlich nur ein Beruf: Werbung zu machen, die Menschen davon zu überzeugen, dass sie Dinge kaufen müssen, die sie nicht brauchen, um Geld, das sie nicht haben, damit sie andere beeindrucken, denen das egal ist, – das ist vermutlich der schlimmste Beruf, den es heute gibt.

Designer haben Verantwortung für das was sie wie tun. Schade, dass sich noch so wenige dieser Verantwortung bewusst sind. Schuld an dem fehlenden Verantwortungsbewusstsein ist meiner Ansicht nach die Ausbildung.

Die Studienzeit ist eine sehr prägende. Im Design Studium geht es häufig aber nur darum möglichst innovative und noch ungesehene Designideen zu entwickeln. Das ganze Themenfeld Verantwortung, Designethik oder auch ein kritischer Umgang mit Design und kritischer Blick auf Design fehlt völlig oder findet nur bei einigen wenigen engagierten Dozenten statt. Das Themenfeld Verantwortung muss im Studium unbedingt zum Pflichtfach werden, denn Design ist ein sehr mächtiges Instrument, das einen kritischen Umgang erfordert!

 

2 thoughts on “Aufreger der Woche: Designer sind eigentlich ganz schön schlechte Menschen

  1. Liebe Sophie,
    wie schön, dass Ihr mal wieder den Aufreger der Woche bringt. Habe die Rubrik schon vermisst und wie der Zufall es will erst heute gedacht, dass es mal wieder Zeit dafür wäre. Kannst Du Gedanken lesen?
    Liebe Grüße
    Susanne

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.