Der Heldenmarkt

Heldenmarkt in Berlin

Der Heldenmarkt ist eine Messe für nachhaltigen Konsum. Ich habe mich auf dem 3. Heldenmarkt, der am 26. und 27. März 2011 in Berlin stattfand, umgesehen.Von der Tastatur ganz aus Bambus (leider ohne die Taste mit dem angebissenem Apfel), über Reinigungsmittel, die auf den Fruchtsäuren der roten Beete basieren, bis hin zu kompostierbaren Windeln (aber nur für den eigenen Komposthaufen – in die grüne Tonne dürfen sie nicht, das ist verboten) gab es Neues und für mich auch nicht mehr ganz so Neues zu sehen, anzufassen, zu riechen und zu schmecken.

Jacke von Daniel Kroh

Toll finde ich die Mode von Daniel Kroh, der aus verbrauchter Arbeitskleidung neue Kleidungsstücke, mit den Gebrauchsspuren aus dem ersten Leben der Stoffe, macht. Mein Lieblingsstück ist diese Jacke mit den Namensschildern.
Spannend war auch der kurze Vortrag von Oliver Widman von EPEA zu dem »Cradle to Cradle« Design-Konzept, das ich später einmal ausführlicher vorstellen werde. Alles in allem eine spannende und unterhaltsame Messe (das Vortragsprogramm wurde übrigens von der deutschen UNESCO-Kommission als »Beitrag zur Weltdekade der Vereinten Nationen ›Bildung für nachhaltige Entwicklung‹« ausgezeichnet) von der ich hoffe, dass es sie bald auch in Hamburg geben wird.

HeldenmarktHeldenmarkt– Dasselbe in grün Einkaufswagen

www.heldenmarkt.de