Das schmutzige Geschäft mit den Rassehunde Welpen

Das Zusammenleben mit Tieren macht das Leben meiner Meinung nach erst komplett – nach dem Motto »Ein Leben ohne Hund/Tier ist möglich aber sinnlos«.

Wo eine Nachfrage und ein Bedarf ist, da ist ja bekanntlich immer ein Markt. Schon seit einiger Zeit scheint es eine große Nachfrage nach Rassehunden zu geben. Die dunkle Seite dieser Nachfrage ist eine regelrechte Rassewelpen-Mafia.

In Osteuropa werden Rassehunde unter erbärmlichsten Bedingungen am laufenden Band »produziert« um sie, natürlich billiger als Rassehunde vom Züchter, in Deutschland zu verkaufen. Die Papiere der Tiere sind meistens gefälscht, sie werden viel zu früh von ihren Müttern getrennt – häufig sind die Welpen und auch die Mütter schwer krank.

In letzter Zeit habe ich immer wieder von Leuten gehört, die Hunde auf solch zwielichtigen Wegen gekauft haben. Die einen denken, sie hätten den Hund »befreit«, die anderen haben nun einen schwerkranken Rassehund zu Hause, bei den nächsten ist der Welpe nach zwei Tagen gestorben.

Tierheim-Mischlingshund

Ich möchte an dieser Stelle einmal sehr für Tierheim- und Mischlingshunde werben. Meiner Meinung nach sind Mischlinge eh die viel interessanteren Hundepersönlichkeiten. Im Tierheim sind übrigens auch häufig Rassehunde und es stimmt nicht, dass alle Tierheimhunde einen Schaden haben – ganz im Gegenteil haben ältere Hunde aus zweiter Hand häufig den Vorteil, dass sie schon erzogen sind und vieles schon kennen, was man einem Welpen erst noch beibringen müsste.

Man muss sich im klaren darüber sein, wieviel Zeit und Aufmerksamkeit ein Tier, insbesondere ein Hund und gerade ein Welpe braucht. Überhaupt muss die Anschaffung eines Tieres/Hundes sehr sehr gut überlegt sein. Tiere sind auf gar keinen Fall Kinderspielzeuge – Kinder können auch nicht die Verantwortung für Tiere übernehmen und Tiere sollten nicht voreilig zu Weihnachten verschenkt werden.

Kauft auf gar keinen Fall Hunde auf Märkten, aus dem Kofferraum oder im Internet aus dubiosen Quellen! Die Tierschutzorganisation »Vier Pfoten« gibt Hinweise auf der Plattform »Stop puppy traders« woran man Welpen-Dealer erkennt. Es gibt auch ein Formular wo man Fälle oder Beobachtungen melden kann.

Auf NDR.de gibt es die Dokumentation »Welpen zum Schnäppchenpreis« zu der Thematik.

Die einzige Möglichkeit diesen Irrsinn zu stoppen ist nicht bei der Welpen-Mafia Hunde zu kaufen!

Bild: Elise, ca. 12 Jahre, Ex-Tierheim Mischlingshund – so süß-schräge Hundepersönlichkeiten gibt es nur als Mischling