Eine persönliche CO2-Bilanz ziehen

Im Netz gibt es inzwischen eine Reihe kleiner Tools, mit denen sich die persönliche CO2 Bilanz ausrechnen läßt. Allen Tools ist gemeinsam, dass sie relativ schnell die eigene CO2 Bilanz anhand von Fragen und Selbsteinschätzungen erstellen.

Der am meisten verbreiteste CO2-Rechner ist der Rechner von KlimAktiv.  Sowohl die GLS-Bank, als auch Greenpeace und die Verbraucherzentrale nutzen diesen CO2-Rechner, der mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt (BMU) ständig weiterentwickelt wird.

Für die Erstellung der eigenen Bilanz habe ich nicht einmal 10 Min benötigt. Es werden detaillierte Fragen zu den Themenbereichen Heizung, Strom, Verkehr, Ernährung und Konsum gestellt. Es können sowohl reelle Daten z.B. für die Heizung eingegeben werden, oder auch Verbräuche geschätzt werden. Anhand eines Balkendiagrammes kann man jederzeit sehen, wie der eigene CO2-Verbrauch in Bezug auf den bundesdeutschen Durchschnitt aussieht und sich damit gut vergleichen.

Wer es genau wissen will und etwas mehr Zeit mitbringt kann den CO2 Rechner vom Forum Umweltbildung aus Österreich nutzen. Dieser ist sehr detailliert und fragt auch das Nutzerverhalten ab. Leider ist der Öffentliche Verkehr etwas zu kurz gekommen. Haben sich doch dadurch meine CO2 Emissionen deutlich verringert. ;)

In die Kategorie »Klicki-Bunti« gehört der CO2-Rechner des WWFs aus der Schweiz. Für jugendliche Ersttäter ist er bestimmt gut geeignet – kommt er doch mit einer second-life Attitüde daher. Die Fragen sind gut gemacht, und man bekommt einen guten Einblick in den eigenen CO2-Verbrauch. Dieser CO2-Rechner ist sowohl in deutscher, als auch in englischer, italienischer und französischer  Sprache abrufbar. Nur macht hier die Erstellung des eigenen Avatars eigentlich am meisten Spass…

Der Hammer ist aber der CO2-Rechner von BP. Es verschlägt einem schon die Sprache, wenn die CO2-Bilanz plötzlich um 75% unter den Werten liegt, die die anderen CO2-Rechner berechnen. Nicht, dass ich etwas anderes erwartet hätte von solch einem Konzern. Natürlich sind das alles immer nur Schätzwerte, aber diese unglaubwürdig niedrigen CO2-Werte sind schon sehr auffällig. BP klammert aber auch viele Bereiche, wie etwa den Konsum oder die Ernährung völlig aus.

Viele der genannten CO2-Rechner stellen auf ihrer Webseite zahlreiche Tipps zur Verfügung, wie sich die eigene CO2-Bilanz verbessern lässt. Und auch wenn meine CO2-Bilanz unter dem des Bundesdurchschnitts liegt (ich sag nur Vegetarierin und kein Auto), gibt es noch viel zu tun. :)