FairPhone & Co – FairTrade im Elektromarkt?

Das Interview führte Ilona Koglin von »Für eine bessere Welt« mit Sebastian Jekutsch. Vielen Dank, dass wir es auch in unserem Blog veröffentlichen dürfen.

Faire Roh­stoffe? Faire Her­stel­lung? Fair ver­kauft? Fair ent­sorgt? Faire Smart­pho­nes & Com­pu­ter sind über­fäl­lig – aber gar nicht so ein­fach her­zu­stel­len… Faire-IT-Experte Sebas­tian Jekutsch sprach mit uns über den aktu­el­len Stand von Fair­Phone, Nager IT & Co – und wohin die Ent­wick­lung gehen muss.

FairIT_Sebastian_Jekutsch

Weiterlesen

Die Plattform Thru.de

Kohlekraftwerk Wedel von npapist, flickr

Kohlekraftwerk Wedel bei Hamburg

Habt Ihr Euch schon mal gefragt: Wie viele Schadstoffe stößt der Industriebetrieb in meiner Nachbarschaft aus? Welche Stoffe sind immer noch in den Abwässern enthalten, die die Kläranlagen verlassen? Ich habe mich das, ehrlich gesagt noch nicht gefragt, was aber vielleicht auch daran liegt, dass es in meiner direkten Nachbarschaft keine Industriebetriebe gibt. Weiterlesen

Notiz zur DGTF-Tagung »Die Politik der Maker«

Programm_Politik_der_Maker

Am Wochenende fand die Tagung der DGTF (Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung e.V.) statt. Thema war die gesellschaftliche Bedeutung neuer Möglichkeiten des Produzierens von Design, also die gesellschaftliche Bedeutung der gerade hochaktuellen sogenannten »Maker« (engl. Macher), »Craftista« (to craft – von Hand fertigen) oder »DIY« (Do it yourself) Kultur. Weiterlesen

Faire IT

Das Fairphone hat es geschafft! Bis heute sind über 6000 Mobiltelefone vorbestellt worden. 5000 wären nötig gewesen, damit die Produktion starten kann. Heute nehme ich den großartigen Erfolg des Fairphones mal zum Anlass hier ein paar Informationen, Links und Websites rund um das Thema faire IT vorzustellen.

8456415650_47c06928fe_z Weiterlesen

Das Design von Mobiltelefonen – Welche Rolle spielt es in Bezug auf Umweltbelastungen und Wiederverwertbarkeit? Interview mit Industriedesignerin Astrid Lorenzen

Astrid Lorenzen

Astrid Lorenzen ist selbständige Industriedesignerin und setzt ihren Schwerpunkt auf ecointelligentes Design. Für sie gehört zu einem guten Produkt nicht nur eine schöne Form, sondern auch, eine möglichst ressourcenschonende und sozialverträgliche Herstellung. Weiterlesen

Mobiltelefone und Gold

Dieses ist der erste Teil unserer Serie über Gold in Mobiltelefonen.

Die Nutzungsdauer von Mobiltelefonen sinkt und das nicht erst seit dem Boom der Smartphones. Im Schnitt kaufen wir in Deutschland alle 18 Monate ein neues Mobiltelefon. Alte, nicht mehr gebrauchte Mobiltelefone landen dann erstmal in der heimischen Schublade. Es wird geschätzt, dass ca. 83 Millionen nicht mehr benötigte Geräte in deutschen Haushalten liegen.

Ressoucenverbrauch
Die geringe Nutzungsdauer und der ständige Wunsch das neuste Modell zu besitzen, führt zu einem enormen Ressourcenverbrauch. In einem Mobiltelefon stecken über 60 verschiedene Rohstoffe. Neben Kupfer und Silicium beinhaltet ein Mobiltelefon auch begehrte Rohstoffe wie Silber, Cobalt, Palladium und Gold.

Der Anteil von Gold in einem Mobiltelefon liegt nur bei ca. 1% – im Vergleich zu Kupfer oder Cobalt ist es nur eine geringe Menge. Trotzdem ist die Verwendung von Gold nicht unproblematisch. So werden laut  Unep 37% der globalen Quecksilberemissionen durch den Goldabbau verursacht. Außerdem ist es doch recht imposant, wenn man den Goldanteil der in den 83 Millionen (in Deutschland) nicht mehr genutzten Mobiltelefone summiert. Es ergeben sich rund 2.000 kg Gold, was einfach so rum liegt. Bei dem aktuellen Goldwert ergibt das ca. 67 Millionen Euro.

Periodensystem

Gold: Elemente aus dem Periodensystem, die in einem Mobiltelefon enthalten sind

Weiterlesen

Infografik: Goldsuche in unseren Schubladen oder was haben Mobiltelefone mit Gold zu tun?

Gold ist eines der symbolträchtigsten Edelmetalle der Menschheit. Wir verbinden mit Gold hauptsächlich Schmuck und Goldbarren als sichere Anlage. Es bedeutet Reichtum, Macht, Erfolg, Schönheit, Reinheit und Ewigkeit. Gold ist aber ebenfalls, wenn auch in winzigen Mengen, verbaut in den Platinen von Unterhaltungselektronik.

Diese spielt in unserem Leben eine immer wichtigere Rolle. Insbesondere Mobiltelefone (Smartphones) werden zu uns ständig begleitenden Alleskönnern. Smartphones sind nicht nur praktisch sondern auch Statussysmbol. Dabei werden die Lebenzyklen immer kürzer – im Durchschnitt kauft jeder alle 18 Monate ein neues Mobiltelefon.

Wir haben eine Infografik entwickelt und gestaltet, die die Rolle von Gold als Bestandteil von Mobiltelefonen anschaulich macht. Dabei haben wir versucht die sozialen und ökologischen Problematiken darzustellen sowie einige Handlungsalternativen aufzuzeigen.

Bei all den Problematiken rund um die Produktion von Mobiltelefonen haben wir uns für Gold entschieden. Das Edelmetall Gold hat eine kulturelle Bedeutung und damit einen hohen monetären Wert. So liegt Gold im Wert von 67 Millionen Euro in Schubladen, versteckt in ausgedienten Mobiltelefonen.

In den nächsten Wochen werden wir das Thema Gold in Mobiltelefonen aufgreifen und von verschiedenen Seiten betrachten.

Hier geht es zur Infografik.

Infografik: Was haben Mobiltelefone mit Gold zu tun?