circle economy

Gestern war ich bei einer interessanten Veranstaltung im Designxport auf der die Designerin Christina Mertens die circle economy und die Rolle, die Designer darin spielen können, vorgestellt hat.

Die circle economy basiert auf der Idee, dass Produkte einen Lebenskreislauf haben sollten und nicht, wie bei vielen Produkten bisher, hergestellt werden um irgendwann im Müll zu landen. Weiterlesen

Geräusche schmelzender Eisberge

Screenshot_Iceberg Songs

Iceberg Songs heißt ein interessantes Projekt von der UN Framework Convention on Climate Change in Kooperation mit Musikern. Das Alfred-Wegener-Institut hat mit der Unterwasser-Horchstation PALAOA die Geräusche von schmelzenden Eisbergen aufgenommen. Musiker verarbeiten diese zu Musik, die man sich auf der Website anhören und ansehen kann, denn die Musik wird von Visualisierungen begleitet, die die Frequenzbereiche und Lautstärken sichtbar machen. Weiterlesen

Bundespreis ecodesign 2015 verliehen

 

ecodesign_Logo

 

Die Entscheidungen für den Bundespreis Ecodesign sind nun gefallen. Ich bekomme schon mehrere Jahre den Newsletter, habe den Wettbewerb und die Preisträger in diesem Jahr zum ersten Mal richtig wahrgenommen und festgestellt, dass da wirklich tolle Produkte, Konzepte und Ideen dabei sind. Weiterlesen

Gender-sensibel

Ausstellung_Blue+pink

Gender ist ja das sozial bzw. gesellschaftlich konstruierte Geschlecht und dessen Darstellung z.B. in Kleidung oder Artefakten. Natürlich spielt Gender auch im Design eine Rolle.

Zu dem Thema Gender und Design gibt es im designxport gerade eine, wie ich finde sehr sehenswerte, Ausstellung. »Blue + pink >Rethink! Klischees und Perspektiven von Gender im Design« so der Titel der Ausstellung und natürlich denkt man bei den Farben gleich an Jungs und Mädchen. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Objekten, die entweder gender-sensibel oder gender-unsensibel gestaltet worden sind. Weiterlesen

Was Rhetorik mit Design und unseren Entwürfen für die Fahrradgarderobe zu tun hat

Der Artikel wurde für die Seite von Nachhaltigkeit-gestalten.de geschrieben und bezieht sich darauf. Miriam und ich sind Mitglieder bei Nachhaltigkeit gestalten.

Rhetorik ist die antike Kunst durch Rede bzw. mittels verbaler Argumente zu überzeugen (vgl. Ehses: 2008, 110). Die Sprecher machen Aussagen und entwickeln Argumente u. a. mit dem Ziel zu überzeugen, so dass Zuhörer ihre Ansichten oder Einstellungen ändern und/oder sich anders verhalten (vgl. Buchanan: 2008, 74).

„Zuhörer“ zu überzeugen, dass sie Ansichten, Einstellungen und/oder Verhalten ändern ist sowohl das Ziel unserer „Nachhaltigkeit gestalten“ Interessensgruppe als auch das Ziel der Nachhaltigkeitskommunikation insgesamt: Weiterlesen