Aufreger der Woche: Kaffee to go

IMG_0002

Es gibt Dinge, deren Sinn verstehe ich einfach nicht. Dazu gehört, dass man Kaffee to go (wie es ja so schön heißt), also zum mitnehmen braucht. Gut, nun bin ich eh nicht so ein großer Kaffeetrinker – eigentlich eher Teetrinker und bei Tee würde ich NIE auf die Idee kommen ihn aus einem Pappbecher mit Plastikaufsatz zwischen Tür und Angel zu trinken. Tee ist etwas, das man, meiner Meinung nach, nur ganz in Ruhe trinken kann. Und wenn ich Tee unterwegs dabei habe dann doch in einer Thermoskanne.

Das schlimmste an dem Kaffee to go sind aber diese elendigen Einwegbecher. Leider benutzen die wenigsten, die meinen, Kaffee im Gehen trinken zu müssen, einen Mehrwegbecher. Ich möchte nicht wissen wie viele dieser Becher durchschnittlich verwendet werden (es sind definitiv viel zu viele) und wie viel Rohstoffe und Energie das verbraucht…

Und dann kommt ja noch hinzu, dass viele dieser Becher nicht im Müll landen, sondern einfach in die Büsche geworfen werden. Kaffee to go ist eigentlich extrem überflüssig und echter Wohlstandsscheiß.