Anleitung: Rollo nähen

Roll-Rollo selbst genäht

Lange habe ich nach einem guten Schnittmuster/Anleitung für Rollos gesucht. Mir war wichtig, dass der Stoff leicht gewaschen werden kann. Fündig geworden bin ich bei meinen Eltern, die vor bestimmt 15 Jahren ganz einfache Roll-Rollos in Schweden gekauft haben. Diese habe ich mir einmal genauer angesehen und gemerkt, dass das ein ganz einfaches und leicht nachzubauendes Prinzip ist.

Rollo_Zeichnung

Anleitung für ein selbst genähtes Roll-Rollo:

ZUTATEN

Stoff
Nähmaschine
Nähgarn
Schere
Säge
Akkuschrauber
Bohrer
Klettband, Flausch zum annähen
Klettband, Klett selbstklebend
Leiste 2,5 × 4,5 cm, Länge je nach Fenster
Rundstab Ø 1,5 – 2 cm (je länger das Rollo desto stärker der Rundstab)
2-3 Winkel
3 Schraubösen
2 Stoffösen mit entsprechendem Werkzeug
Nylon-Band Ø 2 mm
Klampe (Segelbedarf)
Schrauben und Dübel je nach Wand

 

Leiste mit Winkeln anschrauben

Schritt 1

Die Leiste je nach gewünschter Rollo Breite absägen und das selbstklebende Klettband auf die schmale Seite aufkleben. Zwei Winkel an der Wand auf der gewünschten Höhe mit passenden Dübeln und Schrauben anbringen. Die Leiste an den Winkeln festschrauben.

Schritt 2

Den Stoff zuschneiden (Saumzugaben nicht vergessen: rechts, links, oben: ca. 1,5 cm; unten: ca. 5 cm), versäubern und umsäumen. An die obere Stoffkante das Flausch-Klettband an der Innenseite annähen. An der unteren Stoffkante den Saum so umnähen, dass eine ca. 4,5 cm hohe Schlaufe entsteht. Hier wird später der Rundstab hineingesteckt.

 

Stoffösen

Schritt 3

Anzeichnen wo die beiden Stoffösen angebracht werden sollen: ca. 10 cm von der oberen Stoffkante und ca. 30 cm jeweils von der rechten und linken Stoffkante. Die Ösen nach Gebrauchsanweisung (mit Zange oder Hammer) in den Stoff nieten.

Schraubösen

Schritt 4

Den Stoff mit dem Flausch Klettband an der Leiste festkletten. Nun zwei der Schraubösen genau auf einer Linie mit den Stoffösen an der oberen schmalen Kante der Leiste direkt über dem Stoff anschrauben (darauf achten, dass man nicht durch den Stoff schraubt). Die dritte Öse am rechten Rand der Leiste auf gleicher Höhe mit den anderen eindrehen. Das geht leichter, wenn man mit einem kleinen Bohrer vorbohrt und dann die Schraubösen mit der Hand eindreht. Noch den Rundstab in die untere Saumschlaufe schieben.

Rollo_Zeichnung_oben_Beschriftung

 

Schritt 5

Fehlt nur noch die Verbändselung. Dazu ein Band (auf ausreichende Länge achten! Für die Länge 2 × die Rollo Länge und 2 × die Breite addieren) an der linken Schrauböse festbinden (in der Zeichnung rot). Dann durch die Öse im Stoff auf die Rückseite stecken, unten um den Rundstab herum auf die Vorderseite führen und wieder oben durch die Schrauböse stecken. Nach rechts weiter führen und durch die beiden anderen Schraubösen stecken, das Ende rechts hinter der letzten Öse herunter hängen lassen. Das gleiche mit einem zweiten, etwas kürzeren Band (in der Zeichnung blau) an der rechten Schrauböse machen.

Klampe

Schritt 6

An der Wand rechts neben dem Rollo die Klampe zur Befestigung der Bänder anbringen. Bänder auf einer Länge abschneiden, Enden mit Feuerzeug abflammen. Rollo hochziehen – fertig.

Bei dieser Art der Verbändselung (erst durch die Öse auf die Rückseite) rollt sich das Rollo nach hinten auf. Hat man einen Stoff mit toller Rückseite kann man die Verbändselung auch umdrehen, also erst auf der Vorderseite um den Rundstab auf die Rückseite legen, dann von hinten durch die Öse; dann rollt sich das Rollo nach vorne auf. Damit sich das Rollo gerade aufrollt muss man darauf achten, dass die Bänder immer schön parallel zu den Kanten liegen. Der Vorteil an diesem Rollo ist, dass sich der Stoff ganz einfach abnehmen und waschen lässt.

Kurz-Bildanleitung als pdf-Datei zum Download: Rollo_Anleitung

aufgerollt

Roll-Rollo selbst genäht