Anleitung: Nachhaltigkeitsbroschüre selbergestalten

(Warnung vor Ironie)

Ich bin über die »Nachhaltigkeit bei McDonalds« Broschüre gestolpert. McDonalds und Nachhaltigkeit sind ja nun zwei Dinge die sich ausschließen. Bei der Durchsicht ist mir aber aufgefallen, dass dieses Machwerk eindeutig Vorbildcharakter bei der Gestaltung von Nachhaltigkeitspublikationen aller Art hat.

Hier sind die wichtigsten gestalterischen Elemente, zum Nachmachen:

1. Fotos von Blättern mit Wassertropfen/Tautropfen (ganz wichtig!) um damit die heile Natur und Umwelt sowie das eigene Umweltbewusstsein zu symbolisieren
(Bei der Bildauswahl sollte man allerdings darauf achten, dass sich nicht ein Fenster in dem Wassertropfen spiegelt – das wirkt sonst zu gestellt, also so nach Fotostudio)

Foto von Blatt mit Wasser- oder Tautropfen

2. Foto von »zu einer Schale« geformten Händen, die Wasser auffangen (sauberes Wasser ist ja kostbar)

Hände fangen Wasser auf

3. Engagement für kommende Generationen abbilden;
Lösung hier: durch ein Foto zu der »Gib Müll eine Abfuhr« Kampagne, die Jugendliche dazu motivieren soll sich kreativ mit dem Thema der korrekten Entsorgung von McDonalds Müll auseinanderzusetzen
(Extra-Tipp: Wer keine konkrete Kampagne hat, kann mit Fotos von fröhlichen Kindern und/oder glücklichen Schwangeren auch nichts falsch machen)
Engagement für kommende Generationen
4. Kreislaufschaubild und/oder mindestens eine Infografik wertet jede Nachhaltigkeitsbroschüre auf (Aufgemerkt!)

Abfallkreislauf

5. Zukunftsvisionen zeigen;
Hier: durch Vorstellung des EE-Tec, des energieeffizienten McDonalds Restaurants (Pilotprojekt) als Schaubild

Restaurant der Zukunft
6. Layout-Tipp:

  • den Hintergrund leicht graublau einfärben (Farbsättigung 20%)
  • Fotos in runde Bildrahmen mit weißer Kontur laden
  • einige dünne Kreislinien drumherum ziehen und etwas chaotisch anordnen,
  • fertig ist das »Wassertropfen im See« Layout

Wassertropfen im See Layout

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Liebe Leser,

nein bitte nicht nachmachen! McDonalds bedient hier alle Klischees und die Broschüre ist sowohl inhaltlich als auch gestalterisch unglaublich verkrampft/gewollt und zwar deshalb, weil Nachhaltigkeit bei McDonalds ein Witz ist. Eine Fastfood Kette, die Berge von Müll produziert und die darauf basiert, dass riesige Mengen von fettem hauptsächlich fleischhaltigem Essen in möglichst kurzer Zeit »gefressen« werden kann niemals nachhaltig sein, auch wenn der Müll laut Broschüre schön fachgerecht entsorgt und recycled wird (siehe Kreislaufschaubild).

Wer wirklich nachhaltig wirtschaftet kann auf wassertropfenbedeckte Blätter und auf die ganze Klischeebandbreite bei der Gestaltung seiner Nachhaltigkeitskommunikation verzichten. Echte Werte und das Wirtschaften nach Prinzipien braucht echtes und ehrliches Design und kein grün Angemale.

Dieser Beitrag wurde unter Design veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.