Bundespreis ecodesign 2015 verliehen

 

ecodesign_Logo

 

Die Entscheidungen für den Bundespreis Ecodesign sind nun gefallen. Ich bekomme schon mehrere Jahre den Newsletter, habe den Wettbewerb und die Preisträger in diesem Jahr zum ersten Mal richtig wahrgenommen und festgestellt, dass da wirklich tolle Produkte, Konzepte und Ideen dabei sind. Weiterlesen

Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie anspreche… Die neue rhetorische Strategie der Bahn-Bettler

Neulich ist es mir mal wieder passiert. Ich sitze in der S-Bahn, die Türen werden geschlossen, die Bahn fährt an und plötzlich ist laut und deutlich eine Stimme zu hören: „Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie anspreche. Mein Name ist… ich bin obdachlos seit … usw. ” Dieses Phänomen, der neuen rhetorischen Strategie einiger Bahn-Bettler, beobachte ich schon seit einigen Jahren. Eine Person hat mal damit angefangen und nun haben weitere Obdachlose diese Strategie übernommen – sie scheint also recht erfolgreich zu sein. Dies möchte ich als Anlass für eine kleine rhetorische Analyse nehmen. Weiterlesen

Veröffentlicht in Leben

Aufreger der Woche: Kaffee to go

IMG_0002

Es gibt Dinge, deren Sinn verstehe ich einfach nicht. Dazu gehört, dass man Kaffee to go (wie es ja so schön heißt), also zum mitnehmen braucht. Gut, nun bin ich eh nicht so ein großer Kaffeetrinker – eigentlich eher Teetrinker und bei Tee würde ich NIE auf die Idee kommen ihn aus einem Pappbecher mit Plastikaufsatz zwischen Tür und Angel zu trinken. Tee ist etwas, das man, meiner Meinung nach, nur ganz in Ruhe trinken kann. Und wenn ich Tee unterwegs dabei habe dann doch in einer Thermoskanne. Weiterlesen

Glaube, Hoffnung, Zuversicht: Das Tierschutzfest im Tierheim Süderstraße

Ilona und Marek von Für eine bessere Welt fragen in ihrer Blog-Parade: Was gibt Dir Glaube, Hoffnung und Zuversicht?

Ich mochte Tiere schon immer lieber als Menschen. Tiere sind nie falsch oder oberflächlich oder haben eine falsche Moral – es sind einfach wundervolle und faszinierende Wesen. Deshalb finde ich es unfassbar und ich bin immer wieder todtraurig und wütend darüber, wie wir, die wir ja auch nichts anderes als Säugetiere sind, unsere tierischen Mitbewohner behandeln: Sie ausbeuten, quälen, töten – immer mit der Begründung: Es seien ja „nur“ Tiere. Da kann man ja eigentlich nur noch zum Menschenhasser werden, oder?

Nicht ganz – denn es gibt ganz viele Menschen, die sich für Tiere und ihre Rechte engagieren. Weiterlesen